Jugend trainiert für Olympia

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Regierungspräsidiumsfinale Gerätturnen am 12.02.2019 in Esslingen

Spaß und tolle Platzierungen – TV- Turnerinnen erfolgreich

Wenn der Wecker morgens eine Stunde früher klingelt, dann steht man nur ungern auf. Doch heißt das Ziel Jugend trainiert für Olympia quält man sich gerne aus dem Bett. Die Vorfreude und die Aussicht auf tolle Platzierungen und einen spannenden und ereignisreichen Tag lassen die morgendliche Müdigkeit vergessen.

 

„20, 21, 22, alle da! Wir können losfahren.“ So ertönt es am Dienstagmorgen um 6 Uhr aus dem Bus vor der Sporthalle in Lauda. Zweiundzwanzig Mädchen aus der Josef-Schmitt Realschule (JSR) und dem Martin Schleyer Gymnasium (MSG) in Lauda machten sich mit ihren Lehrerinnen Frau Dittmann (JSR), Frau Lebert (MSG) und ihrer Trainerin Larissa Volkert vom TV Königshofen auf den Weg nach Esslingen zum Jugend trainiert für Olympia Regierungspräsidiumsfinale im Gerätturnen.

Jugend trainiert für Olympia ist ein Schulwettkampf, bei dem in verschiedenen Disziplinen Mannschaften bestehend aus Schülerinnen und Schülern einer Schule gegeneinander antreten. Bei dem weltgrößten Schulsportwettbewerb wird den Schülerinnen und Schülern bereits im schulischen Rahmen die Möglichkeit geboten Wettkampferfahrung zu sammeln. Zudem vermittelt der Wettbewerb positive Werte wie Fairness, Teamgeist, Einsatzfreude und motiviert die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben.

Bei den Teilnehmerinnen sind die Berührungspunkte mit dem Gerätturnen sehr unterschiedlich. Während die Mädels der JSR alle in ihrer Freizeit beim TV Königshofen zweimal in der Woche trainieren, sind beim MSG auch Mädchen dabei die nicht aus der Sportart Gerätturnen kommen.

Um 8.15 Uhr ging es für die ersten beiden Mannschaften des MSG mit dem Einturnen los. Dies Mädchen bestritten einen Kürwettkampf der Schwierigkeitsstufe LK4. Das bedeutet, dass sich die Märchen unter gewissen Vorgaben ihre Übungen selbst zusammenstellen durften. Es waren Turnerinnen vom TV Königshofen und TSV Tauberbischofsheim am Start. „Diese Mädchen turnen heute ihre normalen Wettkampfübungen, was natürlich eine gute Übung ist um mit der Wettkampfsituation zurecht zu kommen.“ erklärte Larissa Volkert. Noch bemerkenswerter ist die Leistung von zwei Teilnehmerinnen, die in ihrer Freizeit gar nichts mit dem Turnen am Hut haben. Sie stellten sich ebenfalls mit der Hilfe ihrer Schul- und Teamkolleginnen ihre Übungen zusammen und zeigten diese ebenfalls sehr sauber und konzentriert. Am Ende reichte es für die Mädchen auf Kreisebene für den 1. und 2. Platz. Auf RP-Ebene belegten die beiden Mannschaften den 7 und 9 Platz, was bei einem so starken Starterfeld mit Mannschaften von Sportgymnasien aus dem Regierungspräsidium Stuttgart einer wirklich starken Leistung ist.

Mit eineinhalb Stunden Verspätung ging es um 13 Uhr mit dem Einturnen des zweiten Durchgangs weiter. Hier waren eine Mannschaft vom MSG und eine Mannschaft der JSR im selben Wettkampf am Start. Die Mädchen mussten hier Pflichtübungen der Schwierigkeitsstufen P4 bis P7 zeigen. Da es sehr schwierig ist eine Mannschaft mit 5 ungefähr gleich starken Turnerinnen im selben Alter in einer Schule zu finden, ist die Altersspanne bei allen JtfO Wettkämpfen relativ groß gewählt, so auch hier. Es durften in diesem Wettkampf Turnerinnen der Jahrgänge 2002 und jünger an den Start. So kommt es, dass in der Mannschaft der JSR Junge Damen, die dieses Jahr ihren Realschulabschluss absolvieren, gegen Mädchen aus der sechsten oder siebten Klasse turnen. Die Mannschaft der JSR bestand wieder komplett aus Turnerinnen des TV Königshofen und konnten nach einem super Wettkampf auf Kreisebene den ersten und auf RP Ebene den siebten Platz erringen. Die Mannschaft des MSG war bunt zusammen gewürfelt aus Turnerinnen des TV Königshofen, FC Grünsfeld und TSV Tauberbischofsheim. Bei dieser noch sehr jungen Mannschaft nahmen alle Turnerinnen das erste Mal bei JtfO teil. Sie belegten auf Kreisebene den zweiten Platz und auf Landesebene eine super 16-ten Platz, was bei 25 Mannschaften eine beachtliche Leistung ist.

Im letzten Durchgang startete nun noch eine Mannschaft der JSR. Nach einer Wartezeit von 8 Stunden galt es beim Einturnen den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Die Mädchen vom TV Königshofen gingen motiviert und hoch konzentriert in den Wettkampf, konnten die Leistungen aus dem Training abrufen und wurden so am Ende mit dem Kreissieg und einem hervorragenden zweiten Platz auf RP Ebene für die lange Wartezeit und das frühe Aufstehen belohnt.

Larissa Volkert